WER?

Dr. phil. juttafranzen, Kultursoziologin, Nomadin zwischen Bildung, Medien, Kunst und Philosophie betreibt das ALLTAGSLABOR.

UNTERSUCHUNGEN | EXPERIMENTE | SPURENLESE

 

 

 

 

Fasziniert von Alltag und urbanem Leben, gehe ich gern auf wissenschaftliche wie künstlerische Spurenlese nach den Dingen, den Selbstinszenierungen, Wiederholungen und Verschränkungen von Ort und Zeit, nach Strukturen und Zeichen stetigen Wandels.

Mit Text und Bild mache ich sichtbar, was ich aufspüre, in EXPERIMENTEN, Montagen, Essays, Geschichten. ALLTAGSLABOR ist der Ort, um sie in UNTERSUCHUNGEN kritisch zu reflektieren und an aktuelle Diskurse anzubinden.

#Soziologie habe ich schon im Studium als Kulturwissenschaft verstanden mit dem Fokus auf Symbole, Werte, Denkweisen sowie auf soziale Praktiken, Wahrnehmungsmuster und Wissensordnungen.

In meine Dissertation SCHNITT|STELLE habe ich Positionen aus #Philosophie und #Medientheorie einbezogen, um das Verhältnis von Körper und Körperbild entlang der Medien Spiegel, Video und Internet zu erörtern.

Das Internet war von Beginn an für mich auch ein Raum des Lernens und des Lehrens:

#Digitale Bildung, ein offener Austausch von Wissen, Kommunikation und Kollaboration kennzeichnen meine beruflichen Stationen.

Doch dazu mehr auf meiner Website ecritura.de.

 

 

VERNETZUNGEN.

 

Alltagslabor on Social Media Facebook Alltagslabor Twitter Alltagslabor Instagram Alltagslabor You Tube Alltagslabor